Jahresrückbilck

2015/2016

Jahresbericht 2016 des 1. Vorsitzenden Uwe Schmidt


Das Jahr 2016 hat sich vor wenigen Wochen von uns verabschiedet. Nun möchte ich noch einmal die Gelegenheit nutzen und das vergangene Schützenjahr Revue passieren zu lassen.

Bevor ich mit meinem Bericht beginne freue ich mich euch mitteilen zu können, dass der Vorstand die im Oktober 2016 verabschiedete Satzungsänderung abgeschlossen hat. In diesem Rahmen freue ich mich auch nun Lisa Schmidt, die Jugendvertretung der Frotheimer Jungschützen, offiziell am Vorstandstisch begrüßen zu dürfen. 

Bevor wir das erste Mal zum Schießen gekommen sind, haben sich die Schützen mit drei Mannschaften auf das Bosselturnier der Dorfgemeinschaft vorbereitet, es galt immerhin  den Gewinnerpokal zu verteidigen.
                                                                                                                                               Dass es in 2016 wieder reichte das Turnier zu gewinnen zeichnet die Mannschaft der Freitagstruppe besonders aus. Auch in diesem Jahr werden wir  Schützen wieder hart  für die Pokalverteidigung trainieren. 

Das nächste Highlight war das  Eisvogelschießen. Bei kühlen Temperaturen konnte sich  Uwe Schmidt mit dem letzten Schuss  seinen ersten Eisvogel und somit den ersten Platz vor Angelika Bollmeier und Erich Holm sichern. Der abschließende Besuch beim Wirt endete so wie meistens, ernste und tiefsinnige Gespräche und Diskussionen füllten den Abend.

Der  Ausmarsch am ersten Mai führte uns zu unserem neuen Spieß Ricardo Bölk und seinen Großeltern. Bei herrlichem Wetter durften wir auf dem Anwesen der Familie Rose einige schöne Stunden bei Bratwurst und kalten Bier verbringen. Spieß, vielen Dank, dass Ihr uns empfangen habt und Klausi, Danke für das Grillen.

Königinnen, Königs-  und Adjutanten Pokal wurden vor Himmelfahrt ausgeschossen. Hier hat sich  Lothar Brummi Brammeyer den Königspokal gesichert, Ingo Hanschke  errang den Adjutantenpokal  und Marlis Holm ragte den Königinnenpokal  zu x-ten Mal herunter. Bei den Jungschützen gewann Ricardo Bölk zum ersten Mal den Jungschützenpokal.

Die Fahrradtour 2016 wurde vom Altkönig 2015 Carsten Lange und seinem Hofstaat organisiert. Da der Vorsitzende einer anderen Verpflichtung nachkommen musste, müssen andere Teilnehmer berichten wie es war. So wie ich Karsten aber kenne hat es an nichts gemangelt. Karsten, auch Dir und deinen Helfern herzlichen Dank.

Die Schützenfeste, die wir 2016 besuchten, habe ich nicht in meinen Bericht eingearbeitet. Alle die bei der Weihnachtsfeier waren haben die Bilder des letzten Schützenjahres gesehen. An dieser Stelle möchte ich aber anmerken, dass wir, die Frotheimer Schützen, mit einer starken Truppe unseren Verpflichtungen nachgekommen sind. Ich hoffe und freue mich darauf, dass wir in diesem Jahr so weitermachen werden.

Anfang August hatten wir dann unser Königschießen, eigentlich müsste ich ja schreiben Königinnenschießen, denn den Schützenadler holte sich Birgit Dyck und sicherte sich damit Ihre erste Königswürde. Übrigens ist Birgit die sechste  Frau die im SV Frotheim Königin war. Vorher hatten es Brigitte Rohloff, Marlies Holm,  Astrid Heitland, Anja Schmidt  und Maryla Schnabel geschafft.

Im Vorfeld zu Birgits königlichen Schuss holte sich Dennis Schmidt nach hartem Ringen mit Daniel Manske zum zweiten Mal den Titel des Jungkönigs . Auch in diesem Jahr wurden die Adler nicht geschont, im Gegenteil sie wurden kurz und klein geschossen.

Beim  Kreiskönigschießen im September konnten unsere Athleten Birgit und Dennis ihre Treffsicherheit  leider nicht wieder unter Beweis stellen. Äußere Umstände, das Licht und auch der Wind waren gerade zu dem Zeitpunkt als unsere austrainierten Schützen zum Schießen kamen ungünstig. 

Das  anschließende Landeskönigschießen blieb leider auch ohne nennenswerten Erfolg. Zwar hatte Dennis einen vielversprechenden letzten Schuss abgefeuert, aber die Konkurrenz war  zu stark, der Sieger hatte einen Teiler von 0,8. Falls ihr es euch nicht vorstellen könnt, kann Erich euch erklären, wie zentriert dieser Schuss  war. Die Teilnahme war gut organisiert und hat  viel Spaß gemacht. Mehr als 20 Teilnehmer waren dabei, allen Fahrern und Teilnehmern meinen Dank.

Der Kreisjungschützenball nach dem Landeskönigschießen brachte es an den Tag: Dennis hatte  einen Platz im Mittelfeld belegt, gefeiert haben wir aber als wäre er ganz vorn gelandet.

Beim Prinzenschießen in Westrup hatte Hans Dyck, der Gatte Ihrer Majestät Birgit, ebenfalls mit ungünstigen Bedingungen zu kämpfen, auch war das Sportgerät für ihn nicht sonderlich geeignet. Als Sport und Luftpistolenschütze konnte er sich schlicht und ergreifend nicht mit dem Gewehr anfreunden. Aber zu unserer aller Überraschung gelang auch Ihm ein Platz unter den ersten zehn; es waren nur acht Teilnehmer vertreten.

Ganz so weit nach vorn schaffte es unsere Königin Birgit  beim Kreiskönigsschießen leider nicht, aber mit Ihrem Ergebnis hat sie unsere  Erwartungen erfüllt. Wenn Sie nur etwas bessere Bedingungen, ein größeres und vielleicht auch nicht so weit entferntes Ziel gehabt hätte, wäre sie sicher weiter vorn gelandet. Und so freuten wir uns über Ihre Platzierung und feierten bis in die Morgenstunden.

Mit der traditionellen Weihnachtsfeier am dritten Advent endete das Schützenjahr der Traditionsschützen. Für das neue Jahr können wir gern mal über das Konzept dieser Veranstaltung nachdenken.

Mit dem abschießen der Ehrenscheibe,  durch Andre Neuhaus, ich meine bereits zum zweiten Mal, fand  das Schützenjahr seinen Abschluss. 


Was wird  uns in diesem Jahr beschäftigten, Geburtstage, Hochzeiten und andere Ereignisse erwarten uns. Heinrich Böll und John F Kennedy wären 100 Jahre alt geworden und Konrad Adenauer ist vor 50 Jahren gestorben. Die Russische Revolution ist auch schon 100 Jahre her und im September wir werden einen neuen Bundestag wählen. Ich hoffe auf einen sauberen fairen Wahlkampf der nicht von populistischen und radikalen Tönen geprägt sein wird.  Und zu guter Letzt, kann Deutschland, wenn alles klappt, in 9 Tagen Handballweltmeisterster sein. Es kommt also viel auf uns zu.

Heute am 20. Januar 2017  gibt es aber ein Ereignis das die Welt etwas mehr berührt als unsere Jahreshauptversammlung. In den USA wird der demokratisch gewählte Präsident Donald Trump vereidigt und niemand weiß was seine Amtszeit bringen wird. Ich persönlich wünsche mir, dass nach dem Säbelrasseln während der letzten Wochen wieder Ruhe in die Weltpolitik einkehrt und die vielen kriegerischen Auseinandersetzungen ein Ende finden.

Die Frotheimer Schützen sind für Jahr 2017  gut gerüstet, unsere Finanzen haben wir im  Griff und größere Ausgaben liegen zurzeit nicht an. Die Majestäten sind bei der Bank gewesen und haben sich für die anstehenden Feste vorbereitet. Für das begonnene  Schützenjahr wünsche ich uns bei den Veranstaltungen und Ausmärschen eine starke Beteiligung und dass wir Spaß, Freude und viele schöne Stunden mit einander verbringen werden.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei meinen Vorstandkollegen für die gute Zusammenarbeit bedanken. Für die Jahre 2017 und 2018 haben wir uns sehr viel vorgenommen, in 710 Tagen ist es mal wieder soweit, die Vorbereitungen für das Kreiskönigschießens im Jahr 2018 liegen vor uns.  Alle, die bei den letzten Großveranstaltungen mit an Bord waren, bitte ich, uns wieder aktiv zu unterstützen. Es gibt wieder viele Aufgaben die verteilt und vorbereitet werden müssen. Auch möchte ich alle anderen Helfer wieder auffordern dieses 5. Kreiskönigschießen, das der Schützenverein Frotheim ausrichtet, zu unterstützen. Darüber hinaus möchte ich euch auch an die Tombola erinnern. Wie ihr wisst, ist haben besser als brauchen und daher hoffen wir wieder auf eure Unterstützung.

Bei Euch allen möchte ich mich für das entgegengebrachte Vertrauen, auch im Namen aller  Vorstandsmitglieder, bedanken. Euch und euren Familien wünsche ich von ganzem Herzen ein gesundes, glückliches, friedliches Jahr 2017. Wenn uns das gelingt wird sich der Erfolg von ganz allein einstellen.