Jahresrückbilck

2016/2017

Jahresbericht 2017 des 1. Vorsitzenden Uwe Schmidt


Meine sehr verehrten Vereinsmitglieder, liebe Schützenkameradinnen und liebe Schützenkameraden.

Wie jedes Jahr folgt auch heute der Jahresbericht über das vergangene Jahr und wie immer möchte ich nicht unterschlagen, was wir in 2017 alles so angestellt haben.

Am Anfang des Jahres  sind wir wieder einmal 2 Mal ausgerückt und haben gebosselt, ja und wieder haben wir die beiden ersten Plätze  beim Dorfwettbewerb belegt, also weiter so, üben und gewinnen, wie es sich gehört.

Auch musste in diesem Jahr ein Eisvogel zu Fall gebracht werden und hier gab es die erste Überraschung - alle hatten schon geglaubt das der zweite Kassierer Daniel Manske keinen Adler bezwingen kann, aber nun wissen wir es besser.  Mal schauen ob es bei den anderen Adlern auch bald klappt.

Der erste Mai machte uns am Anfang etwas Sorgen, aber als der Jungkönig Dennis Schmidt dann entschieden hatte, den Verein doch zweimal zu sich nach Hause einzuladen, konnten wir gleich 2 schöne Partys feiren. Klausi‘s Bratwürste  werden von Jahr zu Jahr besser und auch die mitgebrachten Salate haben sehr gut geschmeckt. Danke an alle Helfer.

In  2017 gab mal wieder eine Fernreise der Frotheimer Schützen, gemeinsam seid Ihr in die Waffenschmiede nach Suhl gefahren - ich fand es toll, dass Jung und Alt gemeinsam viel Spaß hatten und am Ende wieder im gleichen Lokal zusammengekommen sind. Daniel hat dabei wieder gut geschossen, ich glaube da übt jemand für das Königschießen.  Aber ohne die Organisation von Jens Schnabel wären die Schützen gar nicht erst  losgekommen - Jens das ist toll gelaufen, Danke für die Arbeit.

Die Schützenfeste gingen los wie immer, 2017 mit unserer alten Königin Birgit und ihrem  Prinzen Hans und unserem Jungschützenkönigspaar Dennis und Meike, die es ordentlichen haben krachen lassen. In Fabbenstedt war es wieder kalt, in Gehlenbeck wieder den Hügel hoch, Eilhausen muss sich was einfallen lassen und Espelkamp hat gut aufgeholt. Unser Königshaus ging immer vorne weg, vorbildlich wie alle anderen Könige zuvor auch.

Es wurden auch einige Königschießen besucht, wir waren in Fabbenstedt, aber nicht zusammen, wir waren gemeinsam stark in Espelkamp und mit großer Truppe in Tonnenheide, das erste Mal übrigens.

Natürlich darf ich auch nicht vergessen eins der Jahreshighlights zu erwähnen -wer von euch hat noch  daran gedacht, dass Heinz Neuhaus bereits im Jahr 2016 den vorletzten Dorfpokaladler  abgeschossen  hat und wir als Ausrichter im Jahr 2017 alles geben mussten. Aus meiner Sicht ist das gut gelungen, die Organisation war gut, alle haben mit angefasst und selbst das Wetter hat mitgespielt. Ein Lob an alle, die als Funktionier mit gemacht haben, ob Theke, Wurstbude, Kaffee und Kuchen und natürlich auch die beiden vom Schinken wiegen und Hülsenschätzen.

Ich hoffe, dass ich nun niemanden vergessen habe - sicher auch nicht Heinz Neuhaus, ohne den das ganze gar nicht möglich gewesen wäre.

Vor Himmelfahrt stand dann das traditionelle Pokalschießen an. Gewonnen hat den Königspokal Hauptmann Erich Holm, den Adjutanten Pokal hat sich Klausi Müller geholt, der Königinnenpokal ging an Meike Holm und der Jungschützenpokal ging ins Zillertal zu Christin Manske.

Im Juni fand die Fahrradtour statt, die Königin Birgit und Prinz Hans brillant ausgerichtet haben. Nachdem sie das bereits 2010 gemacht hatten, als Hans König war, war dies keine Überraschung, gelernt ist halt gelernt. Vielen Dank dafür.

Am ersten  Augustsonntag  war es wieder soweit, wir hatten mit neuen Regeln  wieder  Königschießen. Mit der seit Jahren geringsten Schusszahl ist es Uwe Schmidt dabei zum zweiten Mal gelungen, den Vogel von der Stange zu schießen.

Dass es überhaupt möglich war den Adler so früh von der Stange zu holen, ist aber nur dem disziplinierten Arbeiten der Jungschützen zu verdanken. In einer spitzen Zeit und mit nur knapp mehr Munition als bei den Altschützen hat es zur Überraschung vieler Lisa Schmidt geschafft  ihren ersten Adler zu erlegen.

Da es beide nicht geplant hatten war die Überraschung für beide groß, noch größer aber wohl für Königin Anja und Prinz Riccardo.

Somit ist es Lisa und Uwe Schmidt gelungen sich als 4. in die Reihe derjenigen einzureihen, die als Vater und Kind den Frotheimer Thron gemeinsam bestiegen haben.  Heinrich Brammeyer und sein Sohn Lothar waren die ersten, Lothar Brammeyer und Tochter Sabine waren die zweiten und Heinz Neuhaus schaffte es als dritter mit seinem Sohn Andre.

Zwischen Königschießen und Schützenfest ging es noch nach Hille - Abschiedsfest für Birgit und Hans. An das legendäre Spiegeleieressen im Anschluss erinnern wir uns bestimmt noch lange.

Das Kreiskönigschießen im September fand wieder einmal in Haldem statt und unsere Athleten Lisa und Uwe wollten ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Doch denkst‘e,  Lisa war krank und kam zu spät und Uwe war deswegen total nervös. Danke an all die Könige die uns ihren Platz überlassen haben bis Lisa angekommen ist.

Das Bezirkskönigschießen war etwas für Insider. Ich  kann aber jedem König nur empfehlen, sich vorher genau zu erkundigen mit welcher Waffenart  geschossen wird. Danke an die, die mich begleitet haben und natürlich Danke an Hans, der uns mal wieder sicher gefahren hat. 24. Platz war okay.

Das anschließende Landeskönigschießen brachte auch nicht den erwarteten Erfolg. Lisa lag mit Ihrem Schuss immer hin unter den ersten 50. Uwe jedoch hat schlecht angefangen und dann stark nachgelassen, als 100. hat er ein Ziel hat er das Ziel erreicht. Auch an dieser Stelle meinen Dank an alle Teilnehmer und Organisatoren.

Im Anschluss ging es zum Kreisjungschützenball und der brachte es an den Tag: Lisa hatte einen Platz im Mittelfeld belegt und damit niemanden enttäuscht - mit 38,6 Grad Fieber war nicht mehr drin. Die anschließende Fete hat die Enttäuschung sicher wieder wettgemacht.

Den nächsten Auftritt hatten unsere Königinnen Anja und Lisa beim Damenpokal Schießen in Sielhorst, hier ging die Post richtig ab. Die Bude war gerammelt voll mit Zelten und Spießbraten vor dem Eingang. Anja hatte einen Riesen Spaß und Lisa gelang hier ein beachtlicher dritter Platz in der Jungschützenwertung - endlich einen Pokal mit nach Hause gebracht.

Bereits am nächsten Wochenende ging es mit dem Bus und 20 Schützinnen und Schützen zum 16. Prinzen Schießen nach Westrup, also genauso wie im letzten Jahr. Mit einem Unterschied, wir haben bei der Königin aus Wehdem einen kurzen Stopp gemacht und uns einen abgeholt, war so beim Damenpokalschiessen verhandelt worden. Prinz Ricardo hatte eine Menge Gegner, immerhin waren 9 Prinzen dabei, mit einem 5 Platz hat er sich gut aus der Affäre gezogen.

Als letzte offizielle Veranstaltung des Schützenjahres stand dann der Kreiskönigsball an und was soll ich lange reden - unser König Uwe hat Ringgleich mit 49 Ringen den zweiten Platz belegt. Das gleich die ersten drei Plätze Ringleich mit 9, 10, 10, 10, 10 waren machte es den Auswertern nicht leicht.

Uwe Schmidt trägt somit als Vizekeiskönig das gleiche Schicksal wie Lothar  Brammeyer und Carsten Lange Jahre zuvor - nur mit  einem Unterschied: vor 32 Jahren wurde Uwe auf dem gleichen Stand in Haldem bereits Vizekreisjungkönig. 

Dann war November und endlich war mal nichts los. Doch das war die Ruhe vorm Sturm, denn der Dezember hatte es in sich: erst die traditionelle Weihnachtsfeier, dann schießt Peter Hüffmeier die Ehrenscheibe ab und wir feiern zum ersten Mal mit vielen Schützen Silvester auf unserem Schießstand. Tolle Party und toller Jahresabschluss.

Die Frotheimer Schützen sind für das Jahr 2018  gut gerüstet, unsere Finanzen haben wir noch im Griff, aber es liegen auch größere Ausgaben vor uns. Für das Jahr 2018, in dem wir 90 Jahre alt werden, wollen wir eine neue Fahne beschaffen. Unsere alte Fahne hat uns so viele Jahre begleitet und soll in einem noch ansehnlichen Zustand auf dem Schießstand ausgestellt werden. Das ist aber noch nicht alles: auf der Schießsportseite planen wir die Beschaffung von 5 Meyton Anlagen. In der Summe stehen  Ausgaben in Höhe von ca. 22.000  Euro bevor.

Und weil wir so viel Geld brauchen möchte ich euch an dieser Stelle  heute auf das diesjährige Kreiskönigschießen hinweisen. In 226 Tagen richtet Frotheim  diese Veranstaltung bereits zum 5. Mal aus und hat daher schon etwas Erfahrung damit. Was wir aber wieder brauchen ist Eure Hilfe und Eure Spenden und Eure Tombola Preise - ihr wisst damit verdienen wir sicher einen großen Teil der Investition zurück.

Aber auch wenn sich sonst jemand bewogen fühlt sich an der Fahne oder der Meyton Anlage oder an beidem zu beteiligen, braucht sich nicht zurückhalten. Alle die die sich zurückhalten werden wir sonst noch ansprechen.

Ich hoffe die Majestäten sind bei der Bank gewesen und haben sich für die anstehenden Feste vorbereitet. Für das begonnene Schützenjahr wünsche ich uns wie immer bei den Veranstaltungen und Ausmärschen eine starke Beteiligung und dass wir Spaß, Freude und viele schöne Stunden mit einander verbringen werden.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei meinen Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit bedanken. Auch für  das Jahr  2018 haben wir uns sehr viel vorgenommen, der notwendige Zeitaufwand dafür ist nicht zu Verachten. Hier wird das Ehrenamt wirklich gelebt.

Bei Euch allen möchte ich mich für das entgegengebrachte Vertrauen, auch im Namen aller  Vorstandsmitglieder, bedanken. Euch und euren Familien wünsche ich von ganzem Herzen ein gesundes, glückliches, friedliches Jahr 2018.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.